Fußball live im Fernsehen am 8.7.2021

8. Juli

  • 3 Spiele

Hier ist die Übersicht aller Fußballspiele die am 8.7.2021 live im Fernsehen oder live im Stream gezeigt werden:

Alle 9 Fußball-Spiele des Tages

Kalender anzeigen

Historisches am 8. Juli

  • Vor 7 Jahren

    2014: Brasilien - Deutschland 1:7

    Obwohl beide Teams insgesamt bereits 8 Mal die Weltmeisterschaft gewinnen konnte, war das Halbfinale vor 7 Jahren erst das zweite Aufeinandertreffen dieser beiden Nationen bei einer WM. Die erste Begegnung im WM-Finale 2002 gewann Brasilien mit 2:0. Obwohl den Brasilianern Neymar (Verletzung) und Thiago Silva (Gelbsperre) fehlten, waren die Südamerikaner optimistisch, bei der Heim-WM das Finale zu erreichen.

    Dennoch erzielte Thomas Müller in der 11. Minute das 1:0 für die DFB-Elf. Miroslav Klose verwandelte in der 23. Minute einen Abpraller zum 2:0 und startete damit verrückte 6 Minuten: Toni Kroos erhöhte mit einem Doppelschlag (24. und 26. Minute) ehe Khedira in der 29. Minute für das 5:0(!) sorgte. Schürrle erzielte in der zweiten Halbzeit 2 weitere Treffer ehe Oscar in der 90.Minute für den 1:7-Endstand sorgte.

    Diese Spiel stellte mehrere Rekorde auf. Es war der höchste Sieg in einem WM-Halbfinale, die erste Heimniederlage Brasiliens in einem Pflichtspiel in 63 Spielen seit 39 Jahren (1975 1:3 gegen Peru), höchste Niederlage Brasiliens überhaupt (neben einem 0:6 gegen Uruguay 1920) sowie höchste Niederlage eines WM-Gastgebers. Erstmals erzielt ein Team 5 Tore in den ersten 29 Minuten eines WM-Spiels. Die beiden Treffer von Kroos innerhalb von 69 Sekunden waren der schnellste Doppelpack der WM-Geschichte. Miroslav Klose löste Ronaldo als WM-Rekordtorschütze ab, mit dem 5. Treffer zog Deutschland auch an Brasilien bei der Anzahl der Toren bei allen Weltmeisterschaften (221) vorbei.

    Mit 32,57 Millionen Zuschauern stellte das ZDF einen neuen Reichweitenrekord auf der jedoch nur 5 Tage bis zum WM-Finale (34,65) bestand hatte. In Brasilien erhielt das Spiel den Beinamen Mineiraço, sinngemäß etwa „Schock von Mineirão“, dem Austragungsort des Spiels. Mittlerweile ist das Ergebnis „7:1“ (portugiesisch sete – um) im brasilianischen Sprachgebrauch zur Metapher einer vernichtenden Niederlage geworden.

  • Vor 15 Jahren

    2006: Deutschland - Portugal 3:1

    Nach der 0:2-Halbfinalniederlage bei der Heim-WM vor 15 Jahren traf die DFB-Elf im kleinen Finale um Platz 3 auf Portugal. Die Portugiesen hatten ihr Halbfinale gegen Frankreich nur knapp mit 0:1 durch einen verwandelten Foulelfmeter von Zidane verloren.

    Bastian Schweinsteiger war an allen 3 deutschen Toren beteiligt. 2 erzielte er selbst, ein weiteres wurde noch von einem Portugiesen abgefälscht. Am Ende gewann das deutsche Team mit 3:1. Sowohl für Oliver Kahn als auch für Luis Figo war es ihr letztes Länderspiel.

  • Vor 31 Jahren

    1990: Weltmeister in Rom

    Erstmals in der Geschichte der Weltmeisterschaften kam es zu einer Finalrevanche, denn schon vier Jahre zuvor standen sich beide Mannschaften im Finale gegenüber. Damals gewann Argentinien, nun war Deutschland an der Reihe. Guido Buchwald neutralisierte Maradona im gesamten Finale, Argentinien hatte im ganzen Spiel keine einzige Torchance. Aber auch Deutschland benötigte am Ende einen Elfmeter um zu gewinnen: In der 85. Minute schob Andreas Brehme flach zum Sieg ein. Unrühmliches Ende des Spiels war die zweite Rote Karte der Partie, die der argentinische Spieler Gustavo Dezotti nach einer Tätlichkeit an Jürgen Kohler erhielt. Mit dem dritten Titel konnte Deutschland in der Zahl der Titel mit Brasilien und Italien gleichziehen. Franz Beckenbauer gelang es als zweitem Nationaltrainer nach Mário Zagallo (Brasilien), sowohl als Spieler (bei der WM 1974) als auch als Trainer („Teamchef“) Weltmeister zu werden.
  • Vor 39 Jahren

    1982: Die Nacht von Sevilla

    Im WM-Halbfinale standen sich vor 39 Jahren Deutschland und Frankreich in Sevilla gegenüber. Frankreich mit Superstar Michel Platini war favorisiert, lag aber nach 17 Minuten durch ein Tor von Littbarski hinten. In der 26. Minute konnte Platini per Foulelfmeter ausgleichen, und dabei blieb es auch bis zur Verlängerung. Frankreich war nach 98 Minuten auf der Siegerstrasse, führte 3:1. Aber Rummenigge (102. Minute, 5 Minuten nach seiner Einwechslung) und Klaus Fischer (108., per Fallrückzieher) glichen aus. Und auch im Elfmeterschiessen lag Deutschland zurück als Uli Stielike verschoss, aber Toni Schumacher hielt 2 Elfmeter und Horst Hrubesch verwandelte zum 5:4 im Elfmeterschiessen.