Fußball live im Fernsehen am 17.12.2022

17. Dezember

  • Keine Spiele

Hier ist die Übersicht aller Fußballspiele die am 17.12.2022 live im Fernsehen oder live im Stream gezeigt werden:

Leider keine Fußball-Spiele live

Kalender anzeigen

    Leider werden am 17.12.2022 keine Fußballspiele live im Fernsehen oder Stream gezeigt.

Historisches am 17. Dezember

  • Vor 3 Jahren

    2019: Gründung Charlotte FC

    Die neue Franchiselizenz wurde von der MLS bei einer Veranstaltung am Dienstag, den 17. Dezember 2019 offiziell an Charlotte vergeben und das Team sollte ursprünglich 2021 den Spielbetrieb aufnehmen. Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde der Ligastart des Teams später auf 2022 verschoben. Im Juni 2020 wurde der Name für das Franchise, Charlotte FC, verkündet.

    Zur Saison 2022 trat der Charlotte FC schließlich der Liga bei und wurde der Eastern Conference zugeordnet.

  • Vor 34 Jahren

    Yann Sommer (34)

    Der vor 34 geborene Schweizer Nationaltorhüter wechselte 2014 vom FC Basel nach 4 Meistertiteln in Folge (2011 - 2014) in die Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach.

    Auch wenn er mit den Fohlen keine Titel gewinnen konnte, wurde er 2016, 2018 und 2021 zum Schweizer Nationalspieler des Jahres gewählt. Mit dem Nationalteam scheiterte er im WM-Achtelfinale 2014 an Argentinien (0:1 nach Verlängerung) und 2018 an Schweden (0:1).

    Bei der Europameisterschaft 2021 konnten sie im Achtelfinale den amtierenden Weltmeister Frankreich bezwingen (3:3 nach Verlängerung, 5:4 im Elfmeterschießen), scheiterten dann aber im Viertelfinale an Spanien ebenfalls im Elfmeterschießen (1:3, 1:1 nach Verlängerung).

    Aufsehen erregte er mit den Fohlen am 4. Spieltag der Saison 2022/23 als er beim 1:1 in der Münchner Allianz-Arena sagenhafte 19 Torschüsse der Bayern parierte und damit den bisherigen Bundesliga-Rekord von 14 gehaltenen Torschüssen pulverisierte.

  • Vor 41 Jahren

    Tim Wiese (41)

    Der ehemalige Torhüter wurde vor 41 Jahren in Bergisch Gladbach geboren. Seine Profi-Karriere begann er beim Regionalligisten Fortuna Köln von wo ihn der Torwarttrainer des 1.FC Kaiserslautern 2002 an den Betzenberg holte. 3 Jahre später wechselte er zu Werder Bremen wo er seine sportlich erfolgreichste Zeit hatte.

    Der einzige Titel war zwar der DFB-Pokal 2009 (1:0 gegen Bayer Leverkusen), aber Werder spielte immer oben mit. So standen sie im gleichen Jahr nach Siegen über u.a. den AC Mailand (1:1 und 2:2), AS Saint-Etienne (1:0 und 2:2) und den Hamburger SV (0:1 und 3:2) im Finale des UEFA-Pokals, verloren dort aber mit 1:2 nach Verlängerung gegen Schachtar Donezk.

    2013 endete seine Profikarriere bei 1899 Hoffenheim, bei der er nach weniger als einem Jahr freigestellt wurde. Mit der Nationalmannschaft nahm Wiese an der Weltmeisterschaft 2010 (Dritter Platz) und an der Europameisterschaft 2012 (1:2 im Halbfinale gegen Italien) teil.

    Nach dem Ende seiner Profifußball-Laufbahn befasste er sich zwischenzeitlich mit Bodybuilding und trat unter anderem im November 2016 unter dem Kampfnamen The Machine im Rahmen einer WWE-Deutschland-Tour in einem Schaukampf auf.