Über Italienischer Fussball

Fußball ist auch in Italien mit deutlichem Abstand die populärste Sportart, auch wenn man sich 2018 erstmals seit 60 Jahre nicht für die WM-Endrunde qualifizieren konnte. Mit insgesamt 4 gewonnenen Weltmeistertiteln (1934, 1938, 1982 und 2006) liegt die italienische Nationalmannschaft gemeinsam mit der deutschen Nationalelf auf Platz 2 hinter Brasilien (5 WM-Titel), dazu kommen noch 2 Vizeweltmeistertitel (1970 und 1994). Eine Europameisterschaft konnten sie bislang nur einmal gewinnen, 1968 gegen Jugoslawien. Aber auch bei Europameisterschaften haben sie zwei weitere Finals (2000 und 2012) als Verlierer beendet.

Die höchste Spielklasse Italiens ist die Serie A. Mit Beginn der Saison 2004/05 wurde die Liga von 18 auf 20 Fußballvereine aufgestockt, die unter sich den italienischen Meister ausspielen. Der Meistertitel der Serie A wird umgangssprachlich oftmals Scudetto (ital. „scudetto“ = „kleiner Schild“), nach der Plakette in italienischen Nationalfarben benannt, die der Meister in der Folgesaison auf dem Trikot tragen darf. Die letzten drei Mannschaften steigen am Saisonende in die Serie B ab.

Saisonbeginn ist der italienische Supercup, der Ende August ausgetragen wird. Zu Werbezwecken findet dieser gelegentlich auch im Ausland statt. Die eigentliche Meisterschaft beginnt üblicherweise Anfang September und dauert bis Ende Mai. Spieltag der Serie A ist traditionell Sonntagnachmittag, zwei Partien werden jedoch regelmäßig am Samstag ausgetragen. Das Spitzenspiel der Runde wird üblicherweise Sonntagabend gespielt.

In den 80er und 90er-Jahren des 20. Jahrhunderts war die italienische Liga die stärkste Liga Europas. Dies zeigt sich u.a. an der UEFA Fünfjahreswertung, die Italien von 1986 bis 1999 anführte, lediglich einmal unterbrochen 1990 von Deutschland. In dieser Zeit waren Juventus Turin und der AC Mailand international die erfolgreichsten Teams. Juventus gewann 2 Mal die Champions League (1985 und 1996), stand außerdem noch 4 weitere Male im Finale (1983, 1997, 1998 und 2003) sowie 1973 und zuletzt 2015 und 2017. Der AC Mailand stand zwischen 1989 und 1995 insgesamt gar 5 Mal im Finale der Champions League und war dort 3 Mal erfolgreich (1989, 1995 und 1994). Insgesamt gewannen italienische Teams bislang 12 Mal die Champions League: Der AC Mailand 7 Mal, Inter Mailand 3 Mal sowie Juventus Turin 2 Mal.

Noch erfolgreichen waren italienische Mannschaft im UEFA-Pokal: Zwischen 1989 und 1999 stand (mit Ausnahme von 1996) immer mindestens eine italienische Mannschaft im Finale des UEFA-Pokals. Dazu gab es 1990, 1991, 1995 und 1998 sogar jeweils ein rein italienisches Finale. SSC Neapel (1989), Juventus Turin (1990, 1993), Inter Mailand (1991, 1994 und 1998), AC Parma (1995 und 1999) hießen die Gewinner des UEFA-Pokals in dieser Zeit. Lediglich Juventus Turin gewann 1977 den UEFA-Pokal außerhalb dieses Zeitraums.

In Deutschland werden die Spiele der Serie A von DAZN live übertragen.