Über Ferencvaros Budapest

Ferencváros Budapest (offiziell: Ferencvárosi Torna Club; deutsch Turnverein Franzstadt) ist ein ungarischer Sportverein aus der Hauptstadt Budapest. Heimat und Namensgeber des Vereins ist der südöstliche IX. Stadtbezirk Ferencváros (deutsch Franzstadt), der nach dem österreichischen Kaiser Franz I. benannt ist. Die Farben des 1899 gegründeten Vereines sind Grün und Weiß.

Die im Jahr 1900 gegründete Fußballabteilung des FTC blickt zurück auf eine Geschichte als erfolgreichster Club Ungarns. Sie ist mit 30 bzw. 23 Titeln Rekordmeister und -pokalsieger des Landes und vertrat Ungarn auch auf europäischer Ebene. Die von den Fans oft Fradi genannte Mannschaft, spielte von 1901 bis zum Zwangsabstieg 2006 ununterbrochen in der ersten ungarischen Fußball-Liga. Der Wiederaufstieg gelang 2009. Eine sehr große Rivalität besteht mit Újpest Budapest und das Derby wird als das größte im Land angesehen.

Als erste Mannschaft Ungarns konnte man sich 1995 für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren. Der 3:0-Auftaktsieg bei den Grashoppers reichte jedoch nicht um sich gegen Titelverteidiger Ajax Amsterdam (1:5 und 0:4) oder Real Madrid (1:6 und 1:1) durchzusetzen.

Im Europapokal der Pokalsieger konnte man sich 1974/75 unter anderem gegen den FC Liverpool (1:1 und 0:0), Malmö FF (3:1 und 1:1) und Roter Stern Belgrad (2:1 und 1:1) durchsetzen und scheiterte erst im Finale an Dynamo Kiew mit 0:3.

Heimspiele von Ferencvaros Budapest

Möchtest Du bei einem Heimspiel live vor Ort sein? Hier ist die Karte für Deine Routenberechnung:

Groupama Arena

Ülloi út 129

1091 Budapest

Ungarn

Ferencvaros Budapest in den sozialen Netzwerken

Weitere Internetangebote von Ferencvaros Budapest