Fußball live im Fernsehen am 9.12.2021

9. Dezember

  • 13 Spiele

Die 3 Highlights des Tages

Europa League
TV Now Logo
Fenerbahce Istanbul - Eintracht Frankfurt
Fenerbahce Istanbul und Eintracht Frankfurt trafen das letzte Mal am 16. September 2021 aufeinander. Eintracht Frankfurt konnte zuhause nicht gewinnen, am Ende stand es 1:1. (...)
Europa Conference League
RTL Nitro Logo
1. FC Union Berlin - Slavia Prag
Die letzte Begegnung gab es am 16. September 2021 und nun stehen sich Union Berlin und Slavia Prag erneut gegenüber. Slavia Prag behielt zuhause mit 3:1 die Oberhand. (...)
Europa League
TV Now Logo
Ferencvaros Budapest - Bayer Leverkusen
Die letzte Partie zwischen Ferencvaros Budapest und Bayer Leverkusen fand am 16. September 2021 statt. 2:1 hieß es am Ende für Gastgeber Bayer Leverkusen. (...)

Hier ist die Übersicht aller Fußballspiele die am 9.12.2021 live im Fernsehen oder live im Stream gezeigt werden:

Alle 9 Fußball-Spiele des Tages

Kalender anzeigen
  • Europa Conference League ORF 1
    LASK - HJK Helsinki
  • Europa League TV Now
    Real Sociedad - PSV Eindhoven
    Am 16. September 2021 stand zum letzten Mal eine Partie zwischen San Sebastian Real Sociedad und PSV Eindhoven auf dem Programm. Die Begegnung endete unentschieden 2:2. (...)
  • Frauenfussball DAZN
    Häcken - FC Bayern München
  • Frauenfussball DAZN
    Köge - TSG Hoffenheim
  • Europa League TV Now
    Fenerbahce Istanbul - Eintracht Frankfurt
    Fenerbahce Istanbul und Eintracht Frankfurt trafen das letzte Mal am 16. September 2021 aufeinander. Eintracht Frankfurt konnte zuhause nicht gewinnen, am Ende stand es 1:1. (...)
  • Europa League TV Now
    SSC Neapel - Leicester City
    Am 16. September 2021 stand zum letzten Mal eine Partie zwischen SSC Neapel und Leicester City auf dem Programm. Die Begegnung endete unentschieden 2:2. (...)
  • Europa League TV Now
    Royal Antwerpen - Olympiakos Piräus
    Die letzte Begegnung zwischen Royal Antwerpen und Olympiakos Piräus fand am 16. September 2021 statt. Olympiakos Piräus behielt zuhause mit 2:1 die Oberhand. (...)
  • Frauenfussball DAZN
    Arsenal London - FC Barcelona
  • Frauenfussball DAZN
    Benfica Lissabon - Olympique Lyon
  • Europa League TV Now
    Lazio Rom - Galatasaray Istanbul
    Lazio Rom und Galatasaray Istanbul standen sich zuletzt am 16. September 2021 gegenüber. Galatasaray Istanbul gewann zuhause mit 1:0. (...)
  • Europa Conference League TV Now
    Tottenham Hotspur - Stade Rennes
    Die letzte Partie zwischen Tottenham Hotspur und Stade Rennes fand vor drei Monaten am 16. September 2021 statt. Das Spiel endete 2:2 unentschieden. (...)
  • Europa Conference League RTL Nitro
    1. FC Union Berlin - Slavia Prag
    Die letzte Begegnung gab es am 16. September 2021 und nun stehen sich Union Berlin und Slavia Prag erneut gegenüber. Slavia Prag behielt zuhause mit 3:1 die Oberhand. (...)
  • Europa League TV Now
    Ferencvaros Budapest - Bayer Leverkusen
    Die letzte Partie zwischen Ferencvaros Budapest und Bayer Leverkusen fand am 16. September 2021 statt. 2:1 hieß es am Ende für Gastgeber Bayer Leverkusen. (...)

Historisches am 9. Dezember

  • Vor 52 Jahren

    Bixente Lizarazu (52)

    Der vor 52 Jahren in Frankreich geborene Linksverteidiger ist der weltweit einzige Spieler der gleichzeitig amtierender Welt- und Europameister, Confed-Cup-, Champions-League- sowie Weltpokalsieger war.

    Seine Profikarriere begann er 1988 bei Girondins Bordeaux. Der größte Erfolg war das Erreichen des UEFA-Pokal-Finales 1996 wo er trotz Niederlage gegen Bayern München (0:2 und 1:3) einen guten Eindruck hinterließ und nach einem Jahr bei Athletic Bilbao 1998 zum FC Bayern München wechselte.

    Mit dem FC Bayern wurde er 6 Mal Deutscher Meister sowie 5 Mal DFB-Pokalsieger. Nach der unglücklichen Niederlage im Finale der Champions League 1999 gegen Manchester United (1:2) gewann er den Titel dann 2001 durch ein 5:4 im Elfmeterschießen (1:1 nach Verlängerung) gegen den FC Valencia. Auch den Weltpokal gewann er im gleichen Jahr gegen CA Boca Juniors durch ein 1:0 nach Verlängerung.

    Rund um die Jahrtausendwende hatte er auch mit der französischen Nationalmannschaft seine erfolgreichste Zeit. Er wurde 1998 im eigenen Land Weltmeister (3:0 im Finale gegen Brasilien) und 2 Jahre später Europameister durch ein 2:1 per Golden Goal im EM-Finale gegen Italien. Im folgenden Jahr gewann er dann mit Frankreich auch den Confed-Cup (1:0 gegen Japan) ebenso wie 2003 (1:0 durch Golden Goal gegen Kamerun).

    2004 wechselte er zurück nach Frankreich zu Olympique Marseille, kam aber bereits in der Winterpause zurück zum FC Bayern da sich sein Nachfolger Philipp Lahm schwer verletzte.

    Zum Ende der Saison 2006 beendete der Franzose dann seine aktive Spielerkarriere.

  • Vor 52 Jahren

    Horst Heldt (52)

    Der vor 52 Jahren in Königswinter geborene Horst Heldt wechselte bereits als Jugendspieler zum 1.FC Köln und gab dort 1990 sein Debüt als Profispieler. Mit dem Effzeh stand er 1991 im Finale des DFB-Pokals, verlor dort jedoch gegen Werder Bremen mit 3:4 im Elfmeterschießen (1:1 nach Verlängerung).

    1995 wechselte er zum Bundesligisten TSV 1860 München und 4 Jahre später weiter zu Eintracht Frankfurt. Über Sturm Graz kam er 2003 in der Winterpause zum VfB Stuttgart und wurde noch im gleichen Jahr Vizemeister.

    Am 3. Januar 2006 beendete er seine Spielerkarriere und wurde beim VfB Stuttgart Sportdirektor. Er stellte Armin Veh als neuen Trainer ein der nur ein Jahr später überraschend die deutsche Meisterschaft gewann. Das DFB-Pokal-Finale im gleichen Jahr verlor der VfB mit 2:3 nach Verlängerung gegen den 1.FC Nürnberg.

    2009 rückte Heldt in den Vorstand des VfBs auf, wechselte jedoch bereits ein Jahr später in den Vorstand des FC Schalke 04, zuständig für den Bereich Sport und Marketing. Im März 2011 verpflichtete er Ralf Rangnick als Trainer der nur wenige Monate später bereits den DFB-Pokal gewann (5:0 im Finale gegen den Zweitligisten MSV Duisburg).

    Auf Schalke blieb Heldt bis zum Sommer 2016 ehe er dann Manager bei Hannover 96 und im November 2019 Sport-Geschäftsführer des 1.FC Köln wurde.