Fußball live im Fernsehen am 12.7.2021

12. Juli

  • Keine Spiele

Hier ist die Übersicht aller Fußballspiele die am 12.7.2021 live im Fernsehen oder live im Stream gezeigt werden:

Leider keine Fußball-Spiele live

Kalender anzeigen

    Leider werden am 12.7.2021 keine Fußballspiele live im Fernsehen oder Stream gezeigt.

Historisches am 12. Juli

  • Vor 23 Jahren

    1998: Frankreich erstmals Weltmeister

    Zinédine Zidane war der entscheidende Faktor im Finale der gastgebenden Franzosen gegen Titelverteidiger Brasilien. Er erzielte die ersten beiden Treffer selbst ehe Petit in der Nachspielzeit zum 3:0-Endstand traf. Für Deutschland war erneut im Viertelfinale Schluss: 0:3 hiess es am Ende gegen Kroatien.
  • Vor 35 Jahren

    Simone Laudehr (35)

    Die Weltmeisterin von 2007 wurde vor 35 Jahren in Regensburg geboren. Nach einer Saison beim FC Bayern München wechselte sie 2004 zum FCR 2001 Duisburg. Mit den Duisburgern gewann sie 2009 die UEFA Womens Champions League (6:0 und 1:1 im Finale gegen Swesda 2005 Perm) sowie 2009 und 2010 den DFB-Pokal. Nach ihrem Wechsel zum 1.FFC Frankfurt gewann sie auch dort die UEFA Womens Champions League (2015 durch ein 2:1 gegen Paris Saint-Germain) sowie den DFB-Pokal 2014. Mit dem FC Bayern, zu dem sie 2016 wechselte, wurde sie 2021 zum ersten Mal Deutscher Meister.

    Auch mit der Nationalmannschaft war sie sehr erfolgreich: 2007 wurde sie Weltmeisterin (2:0 im Finale gegen Brasilien), zudem 2009 (6:2 gegen England) und 2013 (1:0 gegen Norwegen) Europameisterin.

    Sie beendete ihre Spielerkarriere im Sommer 2021.

  • Vor 86 Jahren

    Hans Tilkowski (86)

    Der vor 86 Jahren in Dortmund geborene Torhüter war für Westfalia Herne, Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt aktiv. Nach dem DFB-Pokalsieg 1965 mit dem BVB (2:0 gegen Alemannia Aachen) wurde er als Deutschlands Fußballer des Jahres ausgezeichnet. Es folgte 1966 sein sportlich erfolgreichstes Jahr: Im Europapokal der Pokalsieger stand er mit den Dortmundern nach Siegen u.a. gegen Atletico Madrid (1:1 und 1:0) und West Ham United (2:1 und 3:1) im Finale im Glasgower Hampden Park gegen den FC Liverpool. Stan Libuda erzielte in der 106. Minute den Siegtreffer zum 2:1 und somit ersten Europapokal-Sieg einer deutschen Mannschaft.

    2 Monate später stand er mit der Nationalmannschaft ebenfalls in einem Finale: Im Londoner Wembley-Stadion ging es gegen den Gastgeber England in die Verlängerung in der Geoff Hurst in der 101. Minute das legendäre Wembley-Tor gegen Tilkowski erzielte und England zum Weltmeister machte.

    Er verstarb am 5. Januar 2020.