Wir stecken viel Zeit und Mühe in die manuelle Pflege aller Termine.
Bitte unterstütze uns indem Du Deinen Werbe-Blocker deaktivierst.
Du findest hier weitere Infos über Ad-Blocker. Vielen Dank!

Fußball live im Fernsehen am 15.11.2021

Hier ist die Übersicht aller Fußballspiele die am 15.11.2021 live im Fernsehen oder live im Stream gezeigt werden:

Montag, 15.11.2021 - 14:45 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 15:00 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 18:00 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:10 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:35 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:45 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:45 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:45 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:45 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:45 Uhr

Montag, 15.11.2021 - 20:45 Uhr

Historisches am 15. November

Uli Stielike (67)

Uli Stielike wurde 1980 Europameister und 1982 Vize-Weltmeister. Bekannt wurde er auch durch den Fehlschuß im WM-Halbfinale 1982 im Elfmeterschiessen gegen Frankreich welcher aber zum Glück folgenlos blieb. Er begann seine Profi-Karriere bei Borussia Mönchengladbach und wechselte 5 Jahre später zu Real Madrid um dann 8 Jahre später seine Karriere bei Neuchâtel Xamax ausklingen zu lassen. Bei jedem Team wurde er nationaler Meister: Mit Mönchengladbach ebenso 3 Mal wie mit Real Madrid sowie 2 Mal mit Xamax. 2 Mal konnte er den spanischen Pokal (1980 und 1982) und 1 Mal den deutschen Pokal (1973) gewinnen. 4 Mal stand er in einem europäischen Pokalfinale, verlor jedoch die ersten 3 davon. Zunächst mit Mönchengladbach im Landesmeister-Pokal gegen den FC Liverpool (1:3), dann 1981 mit Real Madrid ebenfalls im Landesmeister-Cup erneut gegen Liverpool (0:1) und 1983 den Pokalsieger-Cup gegen den FC Aberdeen (1:2 n.V.). im 4. Anlauf konnte er aber dann einen Titel gewinnen: 1985 siegte er mit Real im UEFA-Cup gegen Videoton SC (3:0 und 0:1).

Pernille Harder (29)

Pernille Mosegaard Harder wurde 2018 und 2020 Europas Fußballerin des Jahres und 2020 zudem als erste Nichtdeutsche zur Fußballerin des Jahres in Deutschland gewählt. Die Dänin gewann mit dem VfL Wolfsburg von 2017-2020 4 Mal hintereinander das Double aus Meisterschaft und Pokal. Die beiden Finalteilnehmen der UEFA Womens Champions League mit dem VfL Wolfsburg gingen jedoch beide verloren: 2018 erzielte sie in der Verlängerung zwar den 1:0-Führungstreffer, aber ab der 96. Minute waren sie in Unterzahl und unterlagen Olympique Lyon mit 1:4. 2 Jahre später war im Finale erneut Olympique Lyon zu stark (1:3).