Fußball live im Fernsehen am 29.9.2021

29. September

  • 8 Spiele

Die 3 Highlights des Tages

Champions League
Matchbild
DAZN Logo

Bayern München - Dynamo Kiew

Die letzte Begegnung zwischen Bayern München und Dynamo Kiew fand am 22. März 2000 statt. Mit einem 2:0 verließ Dinamo Kiev als Sieger das heimische Stadion. (...)
Champions League
Matchbild
DAZN Logo

Juventus Turin - Chelsea London

Zuletzt trafen Juventus Turin und Chelsea London am 20. November 2012 aufeinander. Juventus gewann zuhause mit 3:0. (...)
Champions League
Matchbild
DAZN Logo

VfL Wolfsburg - Sevilla FC

Hier ist die Übersicht aller Fußballspiele die am 29.9.2021 live im Fernsehen oder live im Stream gezeigt werden:

Alle 5 Fußball-Spiele des Tages

Kalender anzeigen
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    Atalanta Bergamo - Young Boys Bern
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    Zenit Sankt Petersburg - Malmö FF
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    Bayern München - Dynamo Kiew
    Die letzte Begegnung zwischen Bayern München und Dynamo Kiew fand am 22. März 2000 statt. Mit einem 2:0 verließ Dinamo Kiev als Sieger das heimische Stadion. (...)
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    Benfica Lissabon - FC Barcelona
    Am 5. Dezember 2012 gab es zum letzten Mal eine Partie zwischen Benfica Lissabon und FC Barcelona. Bei dem 0:0 gab es am Ende keinen Sieger. (...)
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    Juventus Turin - Chelsea London
    Zuletzt trafen Juventus Turin und Chelsea London am 20. November 2012 aufeinander. Juventus gewann zuhause mit 3:0. (...)
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    Manchester United - Villarreal FC
    Manchester United und Villarreal FC standen sich zuletzt am 25. November 2008 gegenüber. Kein Team konnte sich durchsetzen, am Ende stand es 0:0. (...)
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    RB Salzburg - OSC Lille
  • Matchbild
    Champions League DAZN
    VfL Wolfsburg - Sevilla FC

Historisches am 29. September

  • Vor 37 Jahren

    Per Mertesacker (37)

    Nach 2 dritten Plätze bei den Weltmeisterschaften 2006 in Deutschland und 2010 in Südamerika wurde Per Mertesacker mit dem deutschen Team 2014 Weltmeister in Brasilien woraufhin er seine Nationalmannschafts-Karriere beendete.

    Beim FC Arsenal blieb er noch bis 2018 aktiv und gewann in der Zeit 3 Mal den englischen Pokal (2014, 2015 und 2017).

    Zuvor gewann er mit Werder Bremen bereits 2009 den DFB-Pokal (1:0 gegen Bayer Leverkusen) und stand im gleichen Jahr im Finale des UEFA-Pokals (1:2 n.V. gegen Schachtar Donezk).

  • Vor 44 Jahren

    Kerstin Stegemann (44)

    Kerstin Stegemann spielte zwischen 1995 und 2009 191 Mal für die deutsche Nationalmannschaft und ist damit nach Birgit Prinz die Spielerin mit den zweitmeisten Einsätzen. In dieser Zeit wurde sie 2 Mal Weltmeisterin (2003 und 2007) und 4 Mal Europameisterin (1997, 2001, 2005, 2009). Zudem wurde sie 2000 mit dem FCR Duisburg deutsche Meisterin.
  • Vor 45 Jahren

    Andrij Schewtschenko (45)

    Der ukrainische Stürmer war für Dynamo Kiew, den AC Mailand und den FC Chelsea aktiv. Er wurde 6 Mal ukrainischer Fußballer des Jahres sowie 2004 Europas Fußballer des Jahres. Nachdem er mit Kiew 5 Mal die ukrainische Meisterschaft und 3 Mal den Pokal gewann, wurde er 2004 auch italienischer Meister nachdem er 2003 bereits den italienischen Pokal gewannen hatte.

    Im gleichen Jahr gewann er auch die Champions League. Nach 120 torlosen Minuten im Finale gegen Juventus Turin überzeugten die Torhüter im Elfmeterschiessen und konnten 2 Mal (Buffon für Juve) bzw. 3 Mal (Duda für Milan) parieren. Den letzten Strafstoß verwandelte Schewtschenko zum 3:2 und somit zum Pokalsieg.

    Zudem stand er 2006 bei der WM mit der Ukraine im Viertelfinale wo sie mit 0:3 gegen den späteren Weltmeister Italien verloren. Von 2016 bis 2021 trainierte er die ukrainische Nationalmannschaft.

  • Vor 78 Jahren

    Wolfgang Overath (78)

    Der Weltmeister von 1974 stand bei der WM bei jedem Spiel in der Startelf und erzielte 2 Tore. Er spielte im WM-Finale den Pass auf Hölzenbein der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte und so zum 1:1-Ausgleich führte. Ausserdem wurde er 1966 Vize-Weltmeister und 1970 WM-Dritter. Nach dem Finale 1974 erklärte er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Seinen Verein, den 1.FC Köln, hat er als Profi nie verlassen. Mit ihm wurde er 1964 erster Meister der neuen Bundesliga sowie 1968 (4:1 gegen den VfL Bochum) und 1977 (1:1 n.V., 1:0 im Wiederholungsspiel gegen Hertha BSC) DFB-Pokal-Sieger.
  • Vor 134 Jahren

    1887: Gründung Hamburger SV

    Der Hamburger SV entstand am 2. Juni 1919 durch den Zusammenschluss der drei Vereine SC Germania von 1887, Hamburger FC von 1888 und FC Falke 06. Da der HSV jedoch explizit die Tradition seiner drei Vorgängervereine fortsetzt, ist in der Satzung der 29. September 1887 als Gründungsdatum festgelegt.